Drei Pause Stephansplatz Foto 1
(Foto © Martin Stachl)

***

Drei Pause am Stephansplatz

Bei diesem Event wurden auf dem Stephansplatz 600 Liegestühle aufgestellt. Die Passanten konnten es sich darin bequem machen und entspannt mehrere unterhaltsame Alltagsszenen genießen, die sich vor der ersten Reihe abspielten – vom überforderten Vater mit drei Söhnen bis hin zum Paketboten auf der Suche nach der richtigen Zustelladresse.
Am Ende der Veranstaltung konnten die Zuschauer sich ihren Gratis-Liegestuhl mit nachhause nehmen.

Als Assistentin von Manuela Stachl/moods and more war Barbara Roth an den konzeptionellen Arbeiten, der Probenkoordination und der organisatorischen Abwicklung am Veranstaltungstag tätig.

Auftraggeber: Eventplan,  moods and more
Kunde: Hutchison Drei Austria GmbH
Drei Pause Stephansplatz Foto 2

(Foto: © Martin Stachl)

Live Performance

Live Performance am Stand von AUSTRIAPRO

Im Rahmen des eDAYs, der größten Veranstaltung der Wirtschaftskammer Österreich, fand eine Live Cartoon Performance statt.

Das Motto des heurigen eDAYs lautete “Mehr Spielraum für Unternehmen” und beschäftigte sich unter anderem mit dem Megatrend “Gamification”.

AUSTRIAPRO nahm dieses Motto zum Anlass, um mit einer Live Performance auf spielerische Weise auf das eigene Leistungsportfolio aufmerksam zu machen. Barbara Roth zeichnete über den Tag verteilt vor den Augen der BesucherInnen ebenso treffende wie außergewöhnliche Business Cartoons. Ergänzend wurden einige ausgewählte Themen des eDAYs humorvoll auf den Punkt gebracht.

Im Vorfeld der Veranstaltung fanden in engem Austausch mit dem Geschäftsführer von AUSTRIAPRO, Christian Boser, Brainstorming und Konzepterstellung als Basis für die Live Performance statt.

Auftraggeber: AUSTRIAPRO

jcsc-YESbox

***

Japanische Webseite für jcsc.at

jcsc (Japanese Customer Service Center) unterstützt JapanerInnen in medizinischen Notfällen. Die Abkürzung YES steht für “Your Emergency Service”. Dieses Service umfasst die Gesamtbetreuung von JapanerInnen in medizinischen Notfällen – von der persönlichen Präsenz zu jeder Tages- und Nachtzeit über das Dolmetschen in Krankenhäusern und Arztpraxen bis hin zur Abwicklung der gesamten Bürokratie mit den japanischen Versicherungen.

Die Leiterin von jcsc, Eliska Hronik, hat sieben Jahre in Japan gelebt, spricht perfekt Japanisch und hat sich auf medizinisches Japanisch spezialisiert. Ob Touristen oder in Wien lebende JapanerInnen, Eliska Hronik kümmert sich ebenso herzlich wie kompetent und mit einzigartigem Engagement um ihre KundInnen.

Auftraggeberin: Eliska Hronik, www.jcsc.at

gross medientrainings

Erstellung von Business Cartoons für gross:media

Aufgabenstellung: Mit Business Cartoons auf humorvolle Weise darstellen, wie gross:media seine KundInnen dabei unterstützt, die Scheu vor öffentlichem Auftreten abzulegen und souverän einen starken Auftritt hinzulegen.

Auftraggeber: gross:media

***
Mehr Cartoons von Barbara Roth finden Sie auf www.cartoonsbyroth.com

Seminarraum Gestaltung Motiv 1Seminarraum Gestaltung Motiv 3  Seminarraum Gestaltung Motiv 2

Seminarräume, benannt nach bekannten Persönlichkeiten

Im Rahmen der Seminarraum Gestaltung des Unicredit Centers am Kaiserwasser wurde das Türendesign erneuert.  An der Innen- und Außenseite Info-Texte zu bekannten Persönlichkeiten angebracht, nach denen die Seminarräume benannt sind.

Gestaltung von insgesamt 8 x 2 Info-Tafeln (innen Text, außen Zitat/Bild)

Johannes Gutenberg, Leonardo Da Vinci, Bertha von Suttner, Marie Curie, Sigmund Freud, Franz Kafka, Peter Drucker und Ingeborg Bachmann.

Ziel des Projekts war, die SeminarteilnehmerInnen zu inspirieren und zu motiveren. Entsprechend wurde bei den Textarbeiten der Fokus darauf gelegt zu zeigen, wie die verschiedenen Persönlichkeiten mit Schwierigkeiten fertig wurden und selbst unter ungünstigen Umständen Möglichkeiten fanden, ihre Ideen in die Tat umzusetzen.

Aufgabenstellung: Konzeption/Textierung Info-Tafeln
Team: Barbara Roth, Josef Ecker
Projektpartner: Ecker Temporäre Architektur
Kunde: Kaiserwasser UniCredit Center

change-management-cartoon-1

Change Management Cartoon für EUCUSA

Dieser Change Management Cartoon entstand im Rahmen eines Pilotprojekts für EUCUSA. Das österreichische Unternehmen ist auf die Durchführung von hochkarätigen strategischen Mitabeiter- und Kundenbefragungen spezialisiert und begleitet in Folge auch die Verbesserungsprozesse.

Feedback pointiert dargestellen

Beim gemeinsamen Brainstorming entstand die Idee, die Cartoons nicht in einer Business Welt spielen zu lassen, sondern sie in eine Kinderwelt zu verlagern. Die dargesetellte Situation wurde dadurch auf eine abstrakte Ebene gehoben. Interessanterweise war zu beobachten, dass die Aussagekraft dadurch eher zunahm.

Das dargestellte Gefühl der Bedrohung durch einen laufenden Change Prozess wird verständlich – und gleichzeitig ist klar, dass die Veränderung unvermeidlich ist.

Aufgabenstellung: Erstellung Change Management Cartoon
Team: Barbara Roth /Mario Filoxenidis, COO EUCUSA
Auftraggeber/Kunde: EUCUSA

***
Mehr Cartoons von Barbara Roth finden Sie auf: www.cartoonsbyroth.com

Entwicklung eines neuen Slogans für Constantia Flexibles

Für das österreichische Verpackungsunternehmen führte Barbara Roth, mangokite eine Slogan Entwicklung durch.

Der alte Slogan “Big enough to dare, small enough to care” passte nicht mehr zum aktuellen Geschäftsmodell. Hintergrund war: Das Unternehmen war in der letzten Zeit international stark gewachsen. Entsprechend hatte sich eine Kluft zwischen kommunizierter und tatsächlicher Positionierung aufgetan. Durch einen neuen Slogan sollte diese geschlossen werden.

Die Slogan Entwicklung begann mit einer Analyse der wichtigsten internationalen Mitbewerber und ihrer sprachlichen Positionierung. Auf dieser Basis wurden drei Brainstorming-Runden durchgeführt.

Aus einer Gesamtliste mit ca. 250 Slogan Ideen wurde eine Shortlist mit ca. 40 herausgearbeitet. Aus dieser wiederum wurden 7 Favoriten ausgewählt. Die Auswahl erfolgte nach einer intensiven Internetrecherche und einem strategischen Check.

Die neue Slogan “We do your best” entstand aus der kreativen Weiterentwicklung der Redewendung “We do our best” (Wir tun unser Bestes). Der Rhythmus des Slogans ist schnell. Seine Kürze ebenso wie seine Aussage unterstreichen Unternehmenswerte wie Promptheit, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit und höchste Qualität.

An der Slogan Entwicklung waren außer Barbara Roth drei international tätige Kommunikations-Profis beteiligt, darunter zwei native speaker (Großbritannien, USA) sowie eine Design-Expertin mit langjähriger USA-Erfahrung.

Aufgabenstellung: Slogan Entwicklung (Englisch)
Kreativ-Team: Barbara Roth, Tim Rose, Alexander Ramsonius, Tina Feiertag
Auftraggeber:  Constantia Flexibles

Aktuelle Werbekampagne von Captain Morgan

Ein Beispiel für die Adaption von Werbekampagnen aus dem Englischen ist die derzeit laufende Kampagne der Marke Captain Morgan.

Im Auftrag der Londoner Agentur Mothertongue führte Barbara Roth die Adaption aus dem Englischen ins Deutsche durch. Als in Wien geborene und an unterschiedlichen Orten in Deutschland aufgewachsene Deutsche mit österreichisch-deutschem familiären Hintergrund besitzt Barbara Roth ein hohes Bewusstsein für sprachliche Variationen.

Entsprechend ist Barbara Roth spezialisiert darauf, Kampagnen für den österreichischen Markt zu adaptieren und bei den Auftraggebern das Bewusstsein für die sprachlichen und kulturellen Unterschiede zu schaffen.

Aufgabenstellung: Übersetzung/Adaption aus dem Englischen
Ausführende: Barbara Roth
Auftraggeber:  Mothertongue, London

Gestaltung eines Mailings mit “Pop-Up” Effekt

Für die Mailing Gestaltung anlässlich der Eröffnung des LÖFFLER Flagship Stores in Wien wurden drei Image Business Cartoons von Barbara Roth entwickelt. Beim Öffnen des Umschlags springt einem der Würfel entgegen und visualisiert damit den Claim des Unternehmen “LÖFFLER bewegt.”

Für die Mailing Gestaltung wurden drei zentrale Cartoons erarbeitet, die den Mehrwert und Nutzen des einzigartigen, patentierten Ergo-Top Systems von LÖFFLER für die KundInnen humorvoll auf den Punkt bringen:

  • Image-Cartoon “Komfort-Sucher”: Cartoon-Männchen mit Rückenschmerzen
  • Image-Cartoon “LÖFFLER-Entdecker”: Cartoon-Männchen, das vom einzigartigen Sitzerlebnis von LÖFFLER positiv beeindruckt ist.
  • Image-Cartoon “Bewegungs-Genießer”: Cartoon-Männchen, das den unvergleichlichen Sitzkomfort des LÖFFLER Sessels genießt.

Die Image Business Cartoons werden in Zukunft auch bei weiteren Werbemittel (Poster, Give Aways, Freecards, etc.) zum Einsatz kommen.

Aufgabenstellung: Entwicklung von drei Image-Cartoons
Team: Barbara Roth, Janet Neßmann/Marketingleitung LÖFFLER
Auftraggeber: LÖFFLER

***
Mehr Cartoons von Barbara Roth finden Sie auf: www.cartoonsbyroth.com

Im Rahmen des Relaunches der Unternehmensseite wurden auch die Web-Texte komplett neu erstellt

Bei der Neutextierung galt es, die korrekten fachspezifischen Informationen in ansprechende und kompakte Texte zu verpacken. Die Marketingabteilung stellte Basistexte zur Verfügung, die zuvor mit den Bereichsverantwortlichen abgestimmt worden waren. Diese wurden von Barbara Roth so bearbeitet, dass die verschiedenen Web-Texte “wie aus einem Guss” wirken und ansprechend formuliert sind.

Die so entstandenen Texte wurden von den Bereichsverantwortlichen freigegeben. Wo Fragen oder Unklarheiten bezüglich der Web-Texte existierten, wurden von Barbara Roth kurze Telefoninterviews durchgeführt. In einer Finalrunde wurden alle Web-Texte von der Marketingabteilung und mit Zustimmung aller Bereichsleiter freigegeben.

Aufgabenstellung: Konzeption/Textierung von ca. 40 Seiten
Team: Barbara Roth, Susanne Durst/ACAT Marketingleitung/Hari Palma/Palma Design
Projektpartner: Palma Design
Kunde: Applied Chemicals International Group www.acat.com.

Webinar zum Thema “Social Media and how to generate change”

Ein Webinar zum Thema “Social Media and how to generate change” führte Barbara Roth im Auftrag der Naturfreunde Internationale / Projekt LEAD 4 Climate Justice, in Kooperation mit der Hochschule Eberswalde (bei Berlin) durch.

Bei dem Projekt handelte sich um ein offizielles Projekt der Weltdekade der Vereinten Nationen “Bildung für nachhaltige Entwicklung”.

Bei dem Webinar ging es darum, den TeilnehmerInnen ein paar Inspirationen zu geben, wie sie Social Media für ihre Projekte einsetzen können. Beispiele von innovativen Unternehmen weltweit wurden dafür im Vorfeld von Barbara Roth recherchiert und beim Webinar präsentiert bzw. zur Diskussion gestellt.

Dank des interkulturellen Know-hows und der aktiven Beteiligung der TeilnehmerInnen konnte eine Vielzahl an Möglichkeiten für den Einsatz von Social Media gefunden werden. Außerdem wurden weitere erfolgreiche Social Media Kampagnen aus aller Welt von den TeilnehmerInnen interaktiv in die Diskussion eingebracht.

Team: Barbara Roth, Catherine Schwenoha/Naturfreunde internationale (Moderation)
Auftraggeber: Naturfreunde internationale / LEAD 4 Climate Justice

<

Online Cartoons für Österreichs Schulen im Rahmen des Projekts digikomp

Für digikomp, ein österreichweites Bildungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Frauen (BMBF) entwickelte Barbara Roth 16 Cartoons. Ziel von digikomp ist es, die digitalen Kompetenzen von Österreichs SchülerInnen zu verbessern.

Das Thema digitale Kompetenzen kann und soll von LehrerInnen aus allen Fächern im Unterricht eingesetzt werden. Um den Zugang zu der Materie zu erleichtern und das Thema ansprechend & griffig aufzubereiten, wurden die wichtigsten 16 Kompetenzen wurden mit Cartoons humorvoll auf den Punkt gebracht.

Die Cartoons stehen im Rahmen der Creative Commons den LehrerInnen und SchülerInnen zur beliebigen weiteren Nutzung (privat, Social Media, etc.) zur Verfügung.

Aufgabenstellung: Entwicklung von 16 Image-Cartoons
Team: Barbara Roth (Cartoons), Lotte Krisper-Ullyett, Thomas Narosy (Feedback/Abstimmung)
Projektpartner: Pädagogische Hochschule Burgenland)
Kunde: www.digikomp.at
Weitere Cartoons von Barbara Roth finden Sie auf www.cartoonsbyroth.com

Inhaltliche Konzeption und Textierung der Ausstellung

Die Ausstellung wurde zum Jahrestag 125 Jahre Hypo Niederösterreich in St. Pölten eröffnet. Gestaltet wurden insgesamt vier Vitrinen. Jede Vitrine thematisierte Leben und Werk einer bekannten Politikerpersönlichkeit.

Die Arbeiten umfassten die Recherche zu den Personen, die Konzeption der Inhalte, die dargestellt werden sollten sowie die Formulierung der Texte für die Schaukästen.

Ergänzend wurde eine stilisierte Darstellung Niederösterreichs integriert. In dieser wurden die Geburtsorte der Personen visualisiert.

Die Inhalte der Ausstellung sind eine gelungene Mischung aus offiziell bekannten Zahlen, Daten & Fakten und biographisch interessanten und für die BesucherInnen der Ausstellung interessanten Ereignissen.

Aufgabenstellung: Textierung Schaukästen
Team: Barbara Roth, Josef Ecker
Projektpartner: Ecker Temporäre Architektur
Kunde: Hypo Niederösterreich

Internationale Adaption für das Unternehmen zipcar

Im Auftrag der Londoner Agentur Mothertongue, einer Spezialagentur für die weltweite Adaption von Kampagnen führte Barbara Roth die internationale Adaption für das Unternehmen zipcar durch.

Die Aufgabe von Barbara Roth bestand dabei in der so genannten “localisation” des strategischen Positionierungspapiers. Diese bestand darin, die enthaltenen Texte und Konzepte für den österreichischen Markt aufzubereiten und auf mögliche problematische Punkte hinzuweisen bzw. diese entsprechend aufzubereiten.

Eines der Projekte war die internationale Adaption des strategischen Positionierungspapiers des innovativen Car-Sharing Unternehmens Zipcar.

Das Unternehmen zipcar etabliert sich derzeit als Anbieter von Car-Sharing Konzepten für eine überwiegend junge, urbane Zielgruppe. Diese aktuell stark wachsende Zielgruppe verzichtet bewusst auf die Anschaffung eines eigenen Autos. Gleichzeitig will diese Zielgruppe jedoch mobil sein und jederzeit flexiblen Zugriff auf unterschiedliche Arten von Autos für unterschiedliche Zwecke haben.

Bei der Adaption ging es einerseits um die Übersetzung der Texte aus dem Amerikanischen Englisch ins Deutsche. Darüber hinaus wurde die strategische Positionierung auch auf ihre Kompatibilität mit der österreichischen Kultur und den Eigenheiten und Besonderheiten des österreichischen Markts abgeklopft:

  • Wirkt die Strategie auch für Österreich erfolgversprechend?
  • Sind die Bildwelten mit österreichischen Bildwelten kompatibel?
  • Welche Elemente könnten am Österreichischen Markt problematisch wirken?

Auftraggeber: Mothertongue, London
Kunde: Zipcar

Storytelling-Konzept für die Messestand Gestaltung der MA 48 auf der ISWA 2013 (Entwurf)

Für die MA 48 wurde eine Messestand Gestaltung mit Storytelling-Elementen entwickelt. Ansatzpunkt waren eine Vielzahl von Zahlen, Daten und Fakten zu den Leistungen des Unternehmens, die am Messestand kommuniziert werden sollten. Die Aufgabenstellung lautete, diese am Messestand auf interessante Weise darzustellen.

Bei der Entwicklung des Textkonzepts entstand die Idee, mit Vergleichen zu arbeitern, unter denen sich die BesucherInnen konkret etwas vorstellen können. Statt allgemeinen Mengenangaben wie zurückgelegten Kilometern oder Tonnen von gesammeltem Material pro Jahr wurden die individuellen Leistungen der Mitarbeiters ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt.

Auf diese Weise wurde aus schwer fassbaren, abstrakten Zahlen, eine eindrucksvolle persönliche Erzählung eines Menschen.

Der Vorteil einer solchen Messestand Gestaltung ist, dass sie “menschelt”. D.h. die dargestellten Personen wecken Sympathie. Die BesucherInnen des Messestandes können eine persönliche und wertschätzende Beziehung zum Unternehmen aufbauen.

Die Storytelling-Elemente kamen bei dem vorliegenden Entwurf bereits in den Headlines zum Einsatz. Die aktuell dargestellte Copy ist noch ein Blindtext früherer Texte. Geplant war, auch in der Copy mit Storytelling, d.h. einem persönlichen Bericht aus Sicht eines Mitarbeiters, zu arbeiten.

Team: Barbara Roth/ Josef Ecker / Hari Palma
Aufgabenstellung: Entwicklung eines Messestandes mit Erlebnis-Textwelt
Projektpartner: Josef Ecker, Ecker Temporäre Architektur
Kunde: Wien Event / MA 48